35/2020

|   newsletter

Folienentsorgung   in Börholz vom 01.09.2020 bis 03.09.2020.  Bitte die Folie in folgende Kategorien sortieren: Silofolie/Unterziehfolie, Ballenstretchfolie (Wickelfolie), Ballennetze, Weitere Folien/Netze etc. Bitte geben Sie uns für die Containerplanung kurz Bescheid wieviel m³ Sie ca. haben.  Daniel Strumpen: 02157-8797 11

Getreide 26.08.2020: Nach den Gewinnmitnahmen vom Wochenauftakt fand der US-Weizenmarkt am Dienstag wieder zurück in die Spur. An der CBoT in Chicago gewann der Frontmonat September 6,50 Cent auf 527,25 Cent/bushel (164,39 €/t). Der Weizenmarkt profitierte hauptsächlich von der positiven Gesamtstimmung am Markt. So legten sowohl die Mais- als auch die Sojabohnenkontrakte vor dem Hintergrund neuer Chinaexporte kräftig zu. Gleichzeitig nutzten zahlreiche spekulative Händler den Rücksetzer vom Montag, um wieder in den Markt einzusteigen. Der Aufwärtstrend setzt sich auch zur Stunde im frühen elektronischen Handel fort.

Die staatliche ägyptische Getreidegesellschaft GASC füllte ihren jüngsten Tender über 530.000 t Weizen ausschließlich mit russischen Erzeugnissen. Die Lieferung ist für den Zeitraum Mitte bis Ende Oktober 2020 vorgesehen. Zudem kaufte Taiwan 109.000 t US-Weizen. Das europäische Analystenhaus Coceral korrigierte in seiner jüngsten Prognose zur EU-Weichweizenproduktion die Zahlen gegenüber dem Vormonat leicht nach unten. So wurde der Wert um 600.000 t auf 129,1 Mio. t Weizen (einschließlich Vereinigtes Königreich) gesenkt. Hinzu kommen nach der aktuellen Coceral-Schätzung 7,4 Mio. t  Hartweizen. Damit liegt Coceral noch etwas über der USDA-Schätzung, die zuletzt die gesamte EU-Weizenproduktion zuletzt auf 135,5 Mio. t taxierte. In Paris legten die Weizennotierungen am Dienstag zu. Der September gewann an der Matif 0,75 € auf 186,50 €/t.

Brasiliens staatliche Agraragentur CONAB schätzt die Maisproduktion in der Saison 2020/21 in der jüngsten Prognose auf 112,9 Mio. t. Davon entfallen 23 Prozent auf die erste Ernte, 74 Prozent auf die zweite sowie 3 Prozent auf die dritte. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Wert 11,8 Prozent höher, allerdings wurde auch die Anbaufläche um 7 Prozent ausgeweitet. Die zweite Ernte wurde inzwischen zu 86 Prozent eingebracht. Im Vorjahr war sie zu diesem Zeitpunkt bereits zu 99 Prozent abgeschlossen.

Euro: Der Euro gab am Dienstag leicht nach. Im späten Handel in Frankfurt notierte er bei 1,1834 $.

zurück