Spanien: Warten auf Marktbelebung

|   markttipps

Futterweizen und -gerste sind kaum zu vermarkten, sodass die Forderungen noch einmal leicht zurückgenommen wurden. Mit Mais laufen noch die meisten Geschäfte, was Preisstabilität beschert.

 

Die Aktivitäten am spanischen Getreidemarkt bleiben aufgrund der Feiertage gering. Futterweizen und -gerste haben vor diesem Hintergrund weiter an Wert verloren. Grund für den Preisrückgang bei Futtergerste ist neben der zurückhaltenden Nachfrage der

wachsende Verkaufsdruck und außerdem jüngste Regenfälle, die die Ernteerwartungen etwas heben. Ähnliches gilt für Futterweizen. Hier macht sich aber vor allem Angebotsdruck aus Frankreich bemerkbar.

Französische Exporteure vermarkten Restmengen alterntiger Ware

aggressiv am spanischen Markt. Dem Preisdruck der günstigen Importe

muss sich der heimische Weizen beugen. (AMI)

 

Futterweizen und -gerste sind kaum zu vermarkten, sodass die Forderungen noch einmal leicht zurückgenommen wurden. Mit Mais laufen noch die meisten Geschäfte, was Preisstabilität beschert. Die Aktivitäten am spanischen Getreidemarkt bleiben aufgrund der Feiertage gering. Futterweizen und -gerste haben vor diesem Hintergrund weiter an Wert verloren. Grund für den Preisrückgang bei Futtergerste ist neben der zurückhaltenden Nachfrage der wachsende Verkaufsdruck und außerdem jüngste Regenfälle, die die Ernteerwartungen etwas heben. Ähnliches gilt für Futterweizen. Hier macht sich aber vor allem Angebotsdruck aus Frankreich bemerkbar. Französische Exporteure vermarkten Restmengen alterntiger Ware aggressiv am spanischen Markt. Dem Preisdruck der günstigen Importe muss sich der heimische Weizen beugen. (AMI)

zurück